boden:ständig in Mittelfranken

…unser Boden ist nur geliehen…

Projektlaufzeit: Seit September 2014

Die Initiative boden:ständig ist ein bayernweites Modellprojekt mit bisher 30 Gebietskulissen. Seit Herbst 2014 werden zwei davon in Mittelfranken umgesetzt. Initiiert wurden sie vom Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken, die Umsetzung beider Projekte obliegt dem Landschaftspflegeverband.

Boden:ständig widmet sich dem Schutz und Erhalt der Böden in ihrer Vielfalt und Ertragsfähigkeit. Es geht hierbei um das Zusammenspiel von Boden, Gewässer und Landschaft. Bei boden:ständig erfolgt keine Planung von oben. Zusammen mit den Landwirten und den Gemeinden sollen Lösungen erdacht werden. Zum Erfolg führen aber nur viele einzelne Schritte und Maßnahmen – ein Mosaik an Bausteinen sozusagen, welches von Klassikern bis Neuheiten alles umfassen kann. Die Möglichkeiten sind vielfältig und spannend und der Weg kann nur mit vielen Partnern zusammen erfolgreich gegangen werden.

Raum Hahnenkamm (Gemeinden Heidenheim, Gnotzheim, Westheim)

Eines der Projektgebiete liegt im Raum Hahnenkamm. Der hügelige Mittelgebirgszug ist stark landwirtschaftlich geprägt.  Dreh- und Angelpunkt des Gebietes ist der Hahnenkammsee bei Hechlingen, welcher im Jahr 2012 aufgrund der hohen Nährstofffracht ausgebaggert wurde. Ein Ziel von boden:ständig ist es den Sediment- und Nährstoffeintrag in den See zu reduzieren. Dazu ist es wichtig die Erosion aus der Fläche und die Nährstofffracht der Gewässer zu senken.

Der Reichenbach im Landkreis Fürth (Gemeinden Cadolzburg, Ammerndorf)

Die zweite Projektgruppe beschäftigt sich mit dem Einzugsgebiet des Reichenbachs. Die Landschaft hier ist von einer Hochfläche geprägt, welche von mehreren Seitentälern durchschnitten wird.  Auch hier finden sich keine Rückhaltesysteme, sodass verstärkt Erosions- und Hochwasserprobleme auftreten.


© Landschaftspflegeverband Mittelfranken