Gut ausgeheckt

Heckenführung

Der Hecke kommt als Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten ganz besondere Bedeutung
zu. Um diesen Lebensraum auf Dauer zu erhalten, müssen Hecken regelmäßig geschnitten
werden. Normalerweise übernehmen Landwirte im Auftrag des Landschaftspflegeverband
Mittelfranken e.V. diese Aufgabe. Doch Dank der finanziellen Unterstützung aus dem Umweltbildungsfonds
des städtischen Umweltamtes konnten Zweitklässler der Heinrich-Kirchner- Schule tatkräftig bei der Heckenpflege mitwirken. „Wir möchten den Kindern zeigen, dass eine Hecke immer nur abschnittsweise gepflegt werden darf“, so Wiebkea Bromisch vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken. „Ein Drittel der Hecke wird geschnitten und zwei Drittel bleiben unangetastet. Die natürliche Funktion der Hecke als Lebensraum für Tiere, aber auch als Wind- und
Lärmschutz bleibt auf diese Weise erhalten.“ Ganz eifrig sägten die Kinder einen Vormittag lang die Zweige der Heckensträucher und trugen das angefallene Material auf einen Haufen zusammen, damit es anschließend kleingehäckselt zu Brennmaterial weiter verarbeitet werden kann.

Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken