Schäfer-Azubis aus Triesdorf treffen Landschaftspflege(-verband)

Im Rahmen des Landschaftspflegetages für die Schäfer-Azubis in Triesdorf stellte sich der Landschaftspflegeverband (LPV) Mittelfranken den 16 Auszubildenden aus ganz Süddeutschland vor. Der Landschaftspflegetag wird von Barbara Haas von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft zusammen mit Herrn Kreimer, Berufsschullehrer in Triesdorf organisiert und im zweijährigen Turnus fortgeführt. Auch die diesjährigen Auszubildenden Schäfer kamen wieder auf den Hof der Schäferei Neulinger, um diesen zu besichtigen und möglichst viele Informationen aus der Praxis zu sammeln. Dabei wurde nicht nur der Schäfer-Alltag und seine speziellen Herausforderungen vorgestellt, sondern auch die Ziele und Aufgaben des LPVs insbesondere für die Schäferei. Das Ziel des LPVs ist es die wertvollen Lebensräume wie Trockenrasen und Co. mit ihrem seltenen Arteninventar zu erhalten und dies geht meist nur mit Hilfe der Schäfer. Doch nicht nur der LPV profitiert vom Schäfer, auch der Schäfer profitiert vom LPV! So können verbuschte Weideflächen wieder freigestellt und bestehende Flächen mit Hilfe von Fördergeldern optimiert werden.

Dank verschiedener Projekte wie die Vermarktungsinitiative Almtühltaler-Lamm oder verschiedenen BayernNetzNatur-Projekten (Hahnenkamm, Altmühljura und Frankenhöhe) kann der LPV auch bei Vermarktungs-, Tränke- oder Pferchproblemen den Schäfern unter die Arme greifen.

Weiterhin erfolgt über die Projekte ein beachtlicher Teil an Öffentlichkeitsarbeit, um die Akzeptanz der Schäfer in der Öffentlichkeit zu fördern und um die Öffentlichkeit auf verschiedene Probleme, wie die fehlende Herbstweide o.ä. aufmerksam zu machen. Diese Zusammenarbeit zwischen Schäfer und LPV ist enorm wichtig, denn neben den wenigen oben genannten Problemen gibt es noch viele andere.

Nach der realistischen Darstellung, was die Landschaftspflege für einen Schäfer bedeutet, gab es eine kleine Stärkung in Form von Altmühltaler Lamm–Spezialitäten, wie z.B. Lamm-Salami und Lamm-Pfefferbeißer für die Auszubildenden. Nach einem kurzen Besuch bei der Schafherde machten sie sich zusammen mit dem LPV nach Zimmern auf, um eine gut ausgeprägte, langjährig beweidete Wacholderheide anzusehen und das Bild von Landschaftspflege mit nach Hemau zu nehmen. Dort haben sie die praktische Landschaftspflege mit Maschinen kennenlernen und üben dürfen. 


Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken