Deutscher Kulturlandschaftspreis für den LPV

Staatssekretärin Gisela Reetz, Stefanie Haacke, Nicole Menzel (beide LPV), Susanne Schulze Bockeloh (Vorstandsvorsitzende der Deutschen Stiftung Kulturlandschaft)

Mit dem herausragenden und vor allem beliebten Weiterbildungsangebot Landschaft anpacken, gewann der LPV beim Deutschen Kulturlandschaftspreis.  In der Pressemitteilung dazu liest sich folgendes: „LANDSCHAFT ANPACKEN“ die Initiative des Landschaftspflegeverband Mittelfranken für tatkräftiges Engagement in unserer Kulturlandschaft hat auf der Grünen Woche in Berlin eine Anerkennung im Rahmen des Deutschen Kulturlandschafts-preises erhalten. Von deutschlandweit 61 Bewerbungen wurden sieben prämiert – darunter vier Preise und drei Anerkennungen.
Die Auszeichnung übernahm Frau Susanne Schulze Bockeloh – Vorstandsvorsitzende der Deutschen Stiftung Kulturlandschaft. Als Laudatorin war die Staatssekretärin des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft Gisela Reetz anwesend. Die Vorsitzende des Deutschen Verbands für Landschaftspflege Maria Noichl MdEP gratulierte den Preisträgerinnen. Der Erhalt wertvoller Lebensräume und Biotope steht an einem kritischen Punkt. Noch sind Wissen und Ortskenntnis der Älteren vorhanden, allerdings fehlt in vielen Dörfern und Gemeinden der Nachwuchs, der sich dieser Tätigkeiten annimmt. Für die Pflege der ökologisch arten- und insektenreichsten Lebensräume ist jedoch Arbeit von Hand unverzichtbar.
Was verbindet die Malermeisterin, Baumwarte, aktive Land- und Forstwirte, Projektmanagerin und Maschinenbauer bei der Initiative LANDSCHAFT ANPACKEN?
„Allen gemeinsam ist das Interesse an Natur und Landschaft und die Begeisterung sich für deren Erhalt tatkräftig einzusetzen“ so Nicole Menzel und Stefanie Haacke, die Initiatorinnen dieser bayernweit einzigartigen Weiterbildung. Tätigkeiten auf Extremstandorten, die zu steil, zu nass, zu steinig, zu uneben für die maschinelle Bearbeitung sind, sind gleichzeitig die ar-tenreichsten und schützenswertesten Lebensräume und Lebensgemeinschaften des Bezirks Mittelfranken. Nachentbuschungen an den Steilhängen des Altmühltals erhalten den seltenen Apollofalter, Arbeiten auf der Frankenhöhe tragen zum Schutz des seltenen Frühlingsenzians bei und die Mahd von Nasswiesen sichert Orchideenstandorte und den Lebensraum des Sumpfgrashüpfers.
Die Initiative LANDSCHAFT ANPACKEN, konnte der Landschaftspflegeverband Mittelfran-ken 2018 gefördert über den Bayerischen Naturschutzfonds aus Zweckerträgen der Glücks-Spirale ins Leben rufen. Die Teilnehmer*innen im Alter von 25-78 Jahren, widmen sich an sechs Tagen dem aktiven Erhalt und der Pflege der mittelfränkischen Lebensräume wie Ma-gerrasen, Feuchtwiese, Streuobstwiese und Hecke. Maschinenkunde, Arbeitssicherheit und steuerrechtliche Themen stehen ebenso auf dem Plan. Partner des Landschaftspflegeverbands sind hierbei das Fachzentrum für Energie und Landtechnik in Triesdorf und landschaftspflegeerfahrene Landwirt*innen. Der Erhalt wertvoller Lebensräume und Biotope steht an einem kritischen Punkt. Noch sind Wissen und Ortskenntnis der Älteren vorhanden, allerdings fehlt in vielen Dörfern und Gemeinden der Nachwuchs, der sich dieser Tätigkeiten annimmt. Für die Pflege der ökologisch arten- und insektenreichsten Lebensräume ist jedoch Arbeit von Hand unverzichtbar.
Was verbindet die Malermeisterin, Baumwarte, aktive Land- und Forstwirte, Projektmanage-rin und Maschinenbauer bei der Initiative LANDSCHAFT ANPACKEN?
„Allen gemeinsam ist das Interesse an Natur und Landschaft und die Begeisterung sich für deren Erhalt tatkräftig einzusetzen“ so Nicole Menzel und Stefanie Haacke, die Initiatorinnen dieser bayernweit einzigartigen Weiterbildung. Tätigkeiten auf Extremstandorten, die zu steil, zu nass, zu steinig, zu uneben für die maschinelle Bearbeitung sind, sind gleichzeitig die artenreichsten und schützenswertesten Lebensräume und Lebensgemeinschaften des Bezirks Mittelfranken. Nachentbuschungen an den Steilhängen des Altmühltals erhalten den seltenen Apollofalter, Arbeiten auf der Frankenhöhe tragen zum Schutz des seltenen Frühlingsen-zians bei und die Mahd von Nasswiesen sichert Orchideenstandorte und den Lebensraum des Sumpfgrashüpfers.
Die Initiative LANDSCHAFT ANPACKEN, konnte der Landschaftspflegeverband Mittelfranken 2018 gefördert über den Bayerischen Naturschutzfonds aus Zweckerträgen der Glücks-Spirale ins Leben rufen. Die Teilnehmer*innen im Alter von 25-78 Jahren, widmen sich an sechs Tagen dem aktiven Erhalt und der Pflege der mittelfränkischen Lebensräume wie Ma-gerrasen, Feuchtwiese, Streuobstwiese und Hecke. Maschinenkunde, Arbeitssicherheit und steuerrechtliche Themen stehen ebenso auf dem Plan. Partner des Landschaftspflegeverbands sind hierbei das Fachzentrum für Energie und Landtechnik in Triesdorf und land-schaftspflegeerfahrene Landwirt*innen.


Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken